Seite drucken

Das Verfahren des Thermalisierens

Die schonende, effiziente und artgerechte Form des Garens von Fleisch, Fisch, Gemüse.

Was ist eigentlich "Garen"?

Wissenschaftlich gesehen ist es die Änderung der Eigenschaften von Lipiden, Kohlehydraten und Proteinen unter Zufuhr von Hitze.
So gerinnt z.B. Eiweiß bei einer bestimmten Temperatur. Andere Bestandteile, wie z.B. das Bindegewebe von Fleisch, werden in einem temperatur- und zeitabhängigen Prozess aufgespalten.

Und was ist Thermalisieren?

Beim Thermalisieren wird das Gargut vakuumiert, d.h., in einen luftdicht verschlossenen Kunststoffbeutel eingeschweißt, und danach im temperaturkonstanten Wasserbad gegart. Durch das Verpacken der Produkte im Vakuumbeutel, wird nichts an die Umgebung abgegeben. Konstante Wärme, Aroma, Geschmack, Mineralien, Vitamine und Feuchtigkeit - alles bleibt erhalten.

Um wirklich Temperaturstabilität zu gewährleisten, muss man in einem Wasserbad garen, denn Wasser ist ein guter Wärmeleiter. Luft ist ein schlechter Wärmeleiter, und das ist auch das Problem beim Garen im Backofen.

Seit den 1970er Jahren gibt es das Verfahren des Garens im Vakuum - Sous Vide genannt.
Thermalisieren ist seine kultivierte und perfektionierte Verfeinerung.

Andere mögliche Anwendungen für den Gourmet-Thermalisierer sind Aufwärmen, Regenerieren und Warmhalten.

KOMET Maschinenfabrik GmbH, Am Filswehr 1, D-73207 Plochingen